Gesamtvorstand - Berlin



In Berlin befindet sich die Bundesgeschäftsstelle der ISVK
   
Der Gesamtvorstand  
Geschäftsführender Vorstand  
Vorsitzender Frank Thiele
Stellvertretender Vorsitzender Prof. Heinz Jankowiak
Stellvertretende Vorsitzende Dr. Susanne Staral
1. Geschäftsführer Winfried Roll
2. Geschäftsführer Gero Striek
Schatzmeister Bernd Bories
Vertreter des Schatzmeisters
Jens-Uwe Klein
Protokollführer Winfried Roll
Vertreter des Protokollführers Johannes Gebauer
   
Regionalbeauftragte  
Regionalbeauftragter Hamburg Jörg Dittmer
Regionalbeauftragter Niedersachsen Wilfried Bury
Regionalbeauftragter Schleswig-Holstein Oliver Pohl
Regionalbeauftragter Thüringen Jörg Scheibe
   
Beisitzer  
Beisitzer Projektgruppe Derk van Berkum
Beisitzerin Jugendarbeit und Frauen Michaela van Berkum
Beisitzer Internet Jürgen Rose
   
Kassenrevisoren  
Kassenrevisorin Bärbel Loeffler
Kassenrevisor Jens Wagner
Kassenrevisor Klaus Kommoß
   
So können Sie uns erreichen: Kontakt  
   

 

Prof. Heinz Jankowiak

Prof. Heinz Jankowiak

Prof. Heinz Jankowiak

Stellvertretender Vorsitzender

1948 in Berlin-Lichterfelde geboren, besuchte ich Grundschule und Gymnasium in Berlin-Zehlendorf. Nach einigen Semestern Musik- und Jurastudium nahm ich 1974 das Studium an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Fachbereich Polizeivollzugsdienst auf und wurde Kriminalbeamter. Seit 1984 übte ich im Höheren Dienst verschiedene Funktionen aus: Referent Einsatz und Planung der Kriminalpolizei, Ausbildungsleiter K, Gruppenleiter in der Senatsverwaltung für Inneres, Leiter von ZERV, der Zentralen Ermittlungsstelle Regierungs- und Vereinigungskriminalität und Leiter der Landespolizeischule. Bis zu meiner Pensionierung zum Ende des Jahres 2010 leitete ich sieben Jahre lang die Abteilung LKA 1 (Delikte am Menschen) und fungierte als stellvertretender Leiter des Landeskriminalamtes Berlin.

Seit 1999 bin ich bis heute an der heutigen Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (früher: Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin) als Honorarprofessor im Lehrgeschäft für angehende Kriminalkommissare/-innen tätig.

Ich bin seit 1973 verheiratet und habe zwei Töchter. Ausgleich zum Beruf finde ich in der Musik (Klavier, Orgel, Chorleitung) und bei diversen ehrenamtlichen Tätigkeiten.

 

Dr. Susanne Staral

Dr. Susanne Staral

Dr. Susanne Staral

Stellvertretende Vorsitzende

In meiner Heimatstadt Graz/Österreich studierte ich Musik (Blockflöte, Klavier), Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie; Promotion 1972 an der Universität Graz. Nach freier Mitarbeit bei Rundfunk, Zeitung und Verlag, einem Lehrauftrag an der Grazer Musikhochschule und dreijähriger Tätigkeit als Musiklehrerin an Gymnasien arbeitete ich von September 1975 bis zu meinem Ruhestand (seit März 2010) als wissenschaftliche Angestellte am Staatlichen Institut für Musikforschung, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, in Berlin.

Seit Januar 1995 bin ich 2. Stellvertreterin des Vorsitzenden der ISVK. Mit Interesse und Freude beobachte ich das Geschehen als Berufsfremde, da ich nicht im Polizeidienst tätig bin oder war.

Wie verhalte ich mich in Konfliktsituationen? Einige wichtige Informationen hierzu erhielt ich beim Anti-Gewalt-Training der Berliner Polizei, an dem ich angeregt durch eine Zeitungsnotiz im Herbst 1993 teilgenommen hatte. Seither beschäftige ich mich mit Fragen der Kriminalprävention und besuche mit großem Gewinn Vorträge und Seminare zu diesem Thema.

 

Winfried Roll

Winfried Roll

Winfried Roll

1. Geschäftsführer und Protokollführer

Telefon: 030 25940951
Mobil: 0171 8020342

Fax: 030 2473548

E-Mail: w.roll@isvk.de

Nach dem Abitur in Berlin-Zehlendorf und einem achtsemestrigen Studium der Rechtswissenschaften (darunter Kriminologie) an der Freien Universität Berlin trat ich zum November 1969 direkt in den mittleren Dienst der Berliner Kriminalpolizei ein.

Meinem schon im Einstellungsgespräch geäußerten Wunsch entsprechend wurde mir bald nach dem Aufstieg in den gehobenen Dienst ab März 1976 die für Kriminalprävention zuständige Dienststelle anvertraut, die ich bis zu meiner Pensionierung Ende März 2005 – nur durch die Ausbildung zum höheren Dienst 1979/81 unterbrochen – 29 Jahre lang durchgehend leitete.

In dieser gesamten Zeit war ich Vertreter der Berliner Kriminalpolizei im jeweils mit Vorbeugung befassten Bund-Länder-Gremium, zuletzt Stellv. Vorsitzender der Kommission Polizeiliche Kriminalprävention, wo ich ab 1990 praktisch alle Publikationen des Programms Polizeiliche Kriminalprävention teils redaktionell, teils – so das “Handbuch zur Kriminalprävention für Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte” (2004) – federführend bearbeitete.